Bücherregal

Buch: Jamie kocht Italien

Mit seinem Buch „Jamie kocht Italien“ zeigt Jamie Oliver nicht nur Rezepte, sondern auch Kultur, Leben, Land und Leute. Es lässt Laune für einen Trip nach Italien aufziehen, und wenn man nicht sofort losfahren kann, dann träumt man sich mit den Rezepten des Buches dahin.

Gleich zu Anfang wird im inneren Einband, mit einem bunten Kauderwelsch von Fotos ein Zeichen gesetzt, worauf man sich freuen darf: Menschen, Kultur, besondere Zutaten, Rezepte und viel Jamie. Sie lassen dem Betrachter Begeisterung für das Land entfachen und Sehnsucht danach, sich in ein kleines Stück Italien hineinzuleben. Die Vermittlung dieses Gefühls ist es, was das Buch lebendig macht.

Schon nach dem ersten Durchblättern kleben in meinem Exemplar sensationelle 22 Zettelchen an Rezepten, die ich sofort ausprobieren möchte. Mit reizenden Texten und Bildern kann man Jamie wahrlich auf seiner Italienreise begleiten. Viele der Rezepte zeigen Anleitungen der traditionellen Zubereitung gemeinsam mit italienischen Köchen/ -innen, die über Generationen weitergereicht wurden. Sie machen glaubhaft, dass Jamie tatsächlich vor Ort war, zeigen wahre Freude der Herrschaften über seinen Besuch und machen die Rezepte somit authentisch.

Der Autor spricht mit seinem Stil bodenständige Köche an. Bei Ihm wird viel im Freien zubereitet, Zutaten werden mit einfachen Hilfsmitteln bearbeitet, per Hand in die Gerichte gegeben und an Krümeln fehlt es nicht in den Bildern.

Für mich widerspricht sich dies im tatsächlichen Gebrauch an mancher Stelle mit den nicht selten sehr langen Zutatenlisten. Doch nimmt man die Rezepte eher als eine Inspiration und kann streng akurater Abarbeitung nach Buch hin und wieder widerstehen, bleibt das Kochen danach sehr spannend.

Die Auswahl der Rezepte reichen von Antipasti, Salaten, Suppen selbstverständlich zu einem großen Kapitel über Pasta, zu Reis, Gnocci, Fleisch, Fisch und einiges mehr. Das Kapitel Pasta etwas näher betrachtet, ist für mich das Herzstück des Buches. Hier ist Hand anlegen und dabei abschalten gefordert, denn es wird Nudel für Nudel selbst geformt. Wer die Zubereitung genießen kann, wird auch die Pasta dieses Buches genießen können.

Rundum ein gelungenes Werk über Italiens Küche mit traditionellen und modernen Rezepten, authentischer Bildsprache und herzlichen Texten. Jamie Oliver´s Buch „Jamie kocht Italien“ bietet viel Raum zum träumen, ausprobieren und genießen.

You Might Also Like

No Comments

Leave a Reply