Ausprobiert/ Bücherregal

Buch: Life in balance

Die australische Köchin und Kochbuchautorin Donnah Hay bringt mit Ihrem Buch „Life in balance“ in vielerlei Facetten ein beeindruckendes Werk auf den Markt, welches die Welt der Kochbücher so noch nicht gesehen hat.

Viel von Donnah Hay´s Persönlichkeit erfährt man aus den Medien nicht. Sie ist lieber auf das Wesentliche konzentriert und zielstrebig unterwegs. Ein Jamie Oliver wäre in dieser Hinsicht das Gegenteil. Und genau Zielstrebigkeit ist der erste Eindruck den das Buch vermittelt, wenn man es in den Händen hält – es soll ohne Kompromisse Appetit anregen und Menschen begeistern, moderne Zutaten auszuprobieren und neu zu kombinieren.

Beim Durchblättern springen einen die hochwertig fotografierten Bilder regelrecht an. Oft gibt es Doppelseiten, mit nur zwei Bildern. Man soll den Anblick ohne Ablenkung genießen können, sich die Gerichte schon einmal schmackhaft vorstellen, sodass das Wasser im Mund zusammenläuft.

Texte fließen in das Bildmaterial ein und so kommt man schnell ins Schwärmen, statt studieren. Wer etwas Außergewöhnliches, wie einen kompletten Blumenkohl mit Halloumischlitzen oder eine Galette mit Rosenkohl sucht, wird in diesem Buch fündig. Gerichte, ohne zu viel Aufwand, mit spannenden Zutatenkombinationen, die auch nachgekocht bei Gästen ein „Wow!“ auslösen.

Dabei konzentriert sich die Autorin darauf, nicht die komplette Palette Zutaten der Welt in einem Buch unterzubringen. Eher wird eine Auswahl an guten Zutaten vorgestellt, z.B. Kokoswasser, Misopaste, Kaffirlimettenblätter, roher Honig oder Mandelbutter, welche in mehreren Rezepte wiederholt werden. Das ist praktisch, denn so kann man die Zutat nach der ersten Hürde des Einkaufens gleich in einem weiteren Rezept ausprobieren.

Das Buch lässt einen, durch Erläuterungen und dokumentarisch, aber imposanten Bildern, zu Zutaten wie Gerste, Buchweizen, Freekeh oder Brunnenkresse und Mangold Schwellen überwinden. Zum Frühstück gibt es Spinatsoufflè mit Parmesan, tagsüber grüne Thaisuppe mit Limettenblättern und als Snack Matcha-Joghurt-Pops. Für Süßes werden vorrangig gesunde Süßungsmittel wie Honig, Sirup oder Trockenfrüchte verwendet.

Grün, gesund und frisch – das strahlt das Buch schon von Weitem aus und behält es beim genaueren Hinschauen auch bei. Der Anteil vegetarischer Gerichte überwiegt deutlich und macht dieses Buch somit auch für Vegetarier spannend. Sie sollten sich daher nicht verwehren in dieses Buch zu schauen und Donna Hay´s Inspirationen mitzunehmen!

Alles in allem, ein rundum modernes, bildgewaltiges und trotzdem angenehm sachlich strukturiertes Kochbuch für außergewöhnlich aber nicht abwegig kombinierte Zutatenkombinationen. Für Menschen, die auf gesunde Ernährung achten, eine absolute Empfehlung!

Ausprobierte Rezepte aus dem Buch von Dannah Hay „Life in balance“

Die folgenden Rezepte habe ich nach dem Buch: Life in balance ausprobiert, die Zutaten dabei jedoch etwas freier zusammengestellt als in der Zutatenliste von der Autorin formuliert.

Grüne Crêpes mit Ziegenkäsecreme

Grüne Thaisuppe mit Limettenblättern

You Might Also Like

No Comments

Leave a Reply