Ethos

Pro – Fit bleiben!

Willkommen inmitten einer Sammlung von Rezepten und Informationen vielseitiger und schmackhafter Ernährung! Es wurde lange genug über Probleme durch ungesunde und umweltstrapazierende Nahrungsmittel geredet. Für uns ist es nun an der Zeit, selbst dabei zu sein. Zu den Menschen dazuzugehören, die sich langfristig gesund ernähren, um den eigenen Körper fit zu halten, Krankheiten vorzubeugen und täglich Kraft für neue Taten zu schöpfen.

Pro – Naturbelassene Nahrungsmittel, Vollwertkost

Für den Einkauf und der Zubereitung von Speisen, möchte ich Euch dafür begeistern, auf saisonale und regional produzierte Produkte zu achten und sie vorwiegend vollwertig zu nutzen. Lokal produzierte (im Idealfall Bio-) Lebensmittel sind sehr viel schmackhafter, enthalten mehr Nährstoffe & Vitamine und reduzieren die Transportwege weltweit.

Kleinbetrieben vor Ort ist es möglich Bio-Lebensmittel extrem ertragreich zu produzieren (z.B. durch Permakultur), welche Umwelt und Menschen wohltuen. Ich schaue daher gern wöchentlich auf dem lokalen Markt vorbei, kaufe dort meine Bio-Eier, statt im Supermarkt für Wochen im Voraus einzukaufen.

Naturbelassene Nahrungsmittel sind die Grundlage eines jeden köstlich schmeckenden Gerichtes. Magarine ist für mich ebenso künstlich wie fettreduzierte Lebensmittel oder Geschmacksverstärker wie Würzbrühe, Soßenbinder oder künstlich hergestellte Vanille.

Kontra – Industriezucker

Seit etwa 70 Jahren steigt der Zuckerkonsum pro Kopf, und in vielen Lebensmitteln an. Auch in Produkten, in denen man eine solche Zutat nicht erwartet, wie etwa Wurst, Käse, Soßen, Pizza und Suppen. Zucker ist Suchtmittel. Großindustrien möchten Kunden damit an den Kauf ihrer Produkte binden. Diese Zutat ist uns so und so überdosiert, daher möchte ich dieses Produkt nur selten in meiner Privatküche nutzen. Zucker wird hier nicht vollkommen ausgeschlossen, der Konsum dieses Produktes wird jedoch als eine Ausnahme vermittelt.

Wie, was – „pescetarisch“?

Den Verzehr von Fleisch möchte ich hier nicht propagieren. Medikamenten- & Chemiebelastung und durch zu hohen Konsum entstehende dramatische Schädigungen der Umwelt bereiten mir Unbehagen. Pescetarisch bedeutet, dass hier für vorrangig vegetarische Rezepte und in Maßen Fisch motiviert wird.

Pro – Vielfalt

Ich möchte Eure Neugier für eine möglichst große Vielfalt von Lebensmitteln wecken, denn wenn sich viele Menschen auf nur wenige Lebensmittel konzentrieren, steigt die Empfindlichkeit gegenüber Großkonzernen und damit Landschaften und Schutzgebieten. Ich bereite Speisen zum Beispiel neben Olivenöl auch gern mit verschiedenen Ölen wie Walnuss- oder Hanföl zu.

In diesem Sinne, auf zu großen Werken in Eurer Küche!