Ausprobiert/ Winter

Karotte-Apfel-Muffins mit Mandelfrosting

Info: Dieser Beitrag ist in Kooperation mit KoMo Die Mühlenbauer* entstanden.

Als ich das erste Mal bei Freunden eine Getreidemühle in der Küche entdeckte, kam mir als Anwendung zuerst Brot in den Sinn. So abwegig ist der Gedanke auch nicht, denn vermutlich sind es die Backprodukte, die hierzulande mit am meisten verzehrt werden.

Doch wenn mann genauer hingeschaut ist die Vielfältigkeit auch von herzhaften Backprodukten um einiges größer. Ich fange heute mal mit einem fruchtigen Muffinrezept an. Karroten und Äpfel sind in dieser Jahreszeit gut verfügbar und machen den Teig schön saftig. Wer Zimt gerne mag, gibt einfach 1-2 Teelöffel, je nach Belieben hinzu.

Für das Mehl verwende ich frisch gemahlene Dinkelkörner aus der KoMo Getreidemühle. Wer Auszugsmehle (Nichtvollkornmehl) oder lang gelagerte Mehle verwendet, sollte etwas weniger Flüssigkeit wählen, denn diese saugen sie weniger stark auf.

6 Gründe für frisch gemahlenes Mehl mit der Getreidemühle

  • Geschmacks- und Duftaromen sind jedes Mal ganz besonders intensiv. Einmal probiert wusste ich schon gar nicht mehr genau, wieso anderes Mehl überhaupt Einzug in meinen Haushalt erhalten konnte.
  • Enthaltene Öle sind frisch und nicht ranzig. Dadurch können wir ihre wertvollen Bestandteile im Körper nutzen.
  • Neben den enthaltenen ungesättigten Fettsäuren und Eiweißen sind die wichtigen Vitamine der B-Gruppe (z.B. Vitamin B1) enthalten, welche in Nahrungsmitteln sonst eher selten vorkommen, sowie Spurenelemente und Mineralstoffe (z.B. Eisen, Magnesium und Kalzium).
  • Die natürliche Synergie von Getreidekörnern kann somit erhalten und genutzt werden.
  • Frisches Vollkornmehl sättigt länger und übernimmt eine wichtige Funktion für eine geregelte Verdauung. Die Ballaststoffe beugen Verstopfungen vor und senken das Risiko für Erkrankungen des Dickdarms. Vollkorngetreide ist einer der wichtigsten Ballaststoff-Lieferanten in unserer heimischen Ernährung.
  • Mehl selbst zu mahlen ermöglicht eine bewusstere Nutzung von Getreide. Art, Menge und Qualität der Körner kann besser eingeschätzt werden, da man das Korn vor dem Mahlen noch einmal begutachten kann.

 

Volle Getreidekörner haben sich inzwischen auch außerhalb der Bioläden in vielen Geschäften etabliert. Ihr solltet unbedingt auf Bioqualität Wert legen, oder ihr habt einen Hofladen des Vertrauens, von dem ihr eure Waren beziehen könnt.

Wer keine eigene Getreidemühle im Haushalt hat, kann in den Bioläden vor Ort nachfragen. In der Regel bieten diese ein ähnliches Modell für kostenfreie Nutzung an, sofern man das Getreide auch im Laden erwirbt.

Das Frosting der Muffins verfeinere ich gerne mit gemahlenen Mandeln. Diese bringen neben der festeren Konszistenz auch gesunde Cholesterinwerte mit. Ich nutze dafür gerne ungeschälte gemahlene Mandeln, denn die bringen der Creme auch noch eine schöne Optik.

Karotte-Apfel-Muffins mit Mandelfrosting

Print Recipe
Serves: 8 Stück Cooking Time: 30 Min.

Ingredients

  • MUFFINTEIG:
  • 180 g frisches Dinkelmehl
  • 2 mittelgroße Karotten
  • 1 Apfel
  • 65 g Butter
  • 2 Bio-Eier
  • 2 TL Honig
  • 50 ml Milch
  • 1/2 Päckchen Backpulver
  • 1/2 TL Salz
  • FROSTING:
  • 150g Frischkäse natur
  • 125g Quark 40% Fett
  • 2 EL natives Mandelöl
  • 3 EL geriebene Mandeln
  • 1 EL Ahornsirup
  • Mark einer halben Vanillschote
  • pro Muffin 1 EL gehackte Mandeln

Instructions

1

Frisches Dinkelmehl mit Backpulver in einer Schüssel gut vermischen. Apfel und Karotten schälen. Karotten sehr fein und Apfel grob in die Schüssel reiben.

2

Alle weiteren Zutaten des Muffinteiges mit einem Löffel in der Schüssel zu einem gleichmäßigen Teig verrühren.

3

Den Teig in Muffinformen füllen und 25 Minuten bei 180 Grad goldbraun backen.

4

Währenddessen alle Zutaten des Frostings, außer gehackte Mandeln, mit dem Rührgerät (Schneebesen) verquirlen und für ca. 40Min. in den Kühlschrank stellen.

5

Nach dem Abkühlen die Muffins mit dem Frosting bestreichen und mit Mandeln bestreuen.

Notes

Das Rezept ist nur wenig süß. Wer sie gern komplett herzhaft mag, lässt Honig und Ahornsirup weg und kann auch bis zu 1/3 des Dinkelmehls mit Kürbiskernmehl ersetzen. Das bringt noch einmal eine besondere Geschmacksnote hinein.

* Ich freue mich über diese Kooperation, da ich die Philosophie dieser Firma unterstütze. Meinungen in diesem Beitrag sind meine eigenen. Vielen Dank, dass ihr die Firmen unterstützt, die mir stundenlanges werkeln an diesem Blog möglich machen!

You Might Also Like

1 Comment

  • Reply
    Zupfbrot Rezept mit Kräutern · Time For Delights
    1. September 2018 at 20:28

    […] auch schon für die Karotte-Apfel-Muffins mit Mandelfrosting verwende ich für den Teig am liebsten frisch gemahlenes Vollkorn-Dinkelmehl. Mit der […]

  • Leave a Reply